Wie man 1933 in Hamburg einen jüdischen Beamten loswurde

Im Rahmen der Woche des unabhängigen Buchhandels, gemeinsam mit der
Willi-Bredel-Gesellschaft:

Torkel S Wächter über seinen Großvater Gustav Wächter, der sich 1933, obwohl Jude, als Beamter der Finanzdeputation sicher fühlte. Da die Gesetze zu der Zeit eine Entlassung noch nicht erlaubten, traten seine Kollegen eine Ermittlung aus fadenscheinigen Gründen los – ein früher Fall von Mobbing.

Auf diesen Abend freue ich mich besonders. 2014 hat Herr Waechter in der KZ-Gedenkstätte Fuhlsbüttel sein Buch „32 Postkarten“ vorgestellt und mich auch menschlich sehr beeindruckt.

Alle unsere Veranstaltungen bis Ende des Jahres finden Sie hier.

19.11.2015 - 19:30
Hummelsbütteler Landstr. 8 / Ecke Erdkampsweg, 22335 Hamburg
€ 5,-
Wächter, Torkel S
Acabus Verlag
ISBN/EAN: 9783862822928
14,90 €